Interessen, hexagonales Strukturmodell (Holland)

Online-Eintrag zitieren

Krapp, A. & Üstünsöz-Beurer, D. (2019). Interessen, hexagonales Strukturmodell (Holland). In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. Abgerufen am 20.07.2019, von https://m.portal.hogrefe.com/dorsch/interessen-hexagonales-strukturmodell-holland/


Aus dem Buch zitieren

Krapp, A. & Üstünsöz-Beurer, D. (2014). Interessen, hexagonales Strukturmodell (Holland). In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (18. Aufl., S. 770). Bern: Verlag Hogrefe Verlag.
Vorsicht: Dieser Eintrag wurde seit der letzten Buchpublikation online aktualisiert.

Prof. (em.) Dr. Andreas Krapp

Universität der Bundeswehr München
andreas.krapp@unibw.de

Dr. Dörthe Üstünsöz-Beurer

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen - Projekt IBIS- Wissenschaftliche Begleitforschung Kompetenzzentrum Lehre
doerthe.uestuensoez-beurer@hfwu.de

Literatur

Holland, J. L. (1985). Making vocational choices: A theory of vocational personalities and work environments. Englewood-Cliffs: Prentice-Hall.

Holland, J. L. (1997). Making vocational choices: A theory of vocational personalities and work environments (3rd ed.). Odessa, FL: Psychological Assessment Resources.

(= h.S.) [engl. interests, Holland's hexagon structure model; gr. ἑξάγωνον (hexagonon) Sechseck], [AO, EM, PÄD, PER], das von Holland (1985) entwickelte h.S. ist ein in der differentialpsychol. Interessen- und Berufsforschung häufig genutztes Modell zur Beschreibung und diagn. Erfassung beruflicher Interesse (Interesse, individuelles). Es basiert auf der Überlegung, dass die grundlegenden Interessenbezüge einer Person durch die spezif. Kombination der jew. vorherrschenden Person-Umwelt-Orientierungen beschrieben werden können. Sechs Orientierungen lassen sich unterscheiden: R (realistic) = praktisch-technische Orientierung; I (investigative) = intellektuell-forschende Orientierung; A (artitstic) künstlerisch-sprachliche Orientierung; S (social) soziale Orientierung; E (enterprising) = unternehmerische Orientierung; C (conventional) = konventionelle Orientierung. Die Beziehungen zw. diesen für die Interessen- und Persönlichkeitsdiagnostik grundlegenden Dimensionen lassen sich nach Auffassung von Holland durch ihre spezif. räumliche Anordnung im hexagonalen (RIASEC-)Modell veranschaulichen (s. Abb.). Die Verbindungslinien symbolisieren die psychol. Nähe oder Distanz zw. den jew. Orientierungen (bzw. Persönlichkeitstypen): Je geringer der Abstand, desto größer ist ihre Ähnlichkeit. Personen und Umwelten (resp. Berufe) repräsentieren diese Typen in unterschiedlicher Intensität und Kombination. Sie lassen sich jew. über einen dreistelligen Buchstabenkode charakterisieren. Code und Interessenprofil dienen zur Operationalisierung sog. sekundärer Konstrukte der Theorie: Kongruenz von Person und Umwelt, Differenziertheit eines Profils und Konsistenz i. R. des Hexagon-Modells. In seiner Konzeption von 1997 hat Holland (Holland 1997) mit der Identität (Klarheit beruflicher Ziele, Interessen und Fähigkeiten bei Personen; klare und zeitlich stabile Ziele und Aufgaben bei beruflichen Umwelten bzw. Organisationen) noch ein weiteres sekundäres Konstrukt aufgenommen. Im dt.sprachigen Raum existieren versch. Testverfahren, die auf der Berufswahltheorie Hollands basieren und i. R. der Berufsberatung zur Erfassung beruflicher Interessen oder zur Beschreibung von Berufen eingesetzt werden (Allgemeiner Interessen-Struktur-Test mit Umwelt-Struktur-Test  Revision (AIST-R/UST-R), Explorix, Explojob).


Interessen, hexagonales Strukturmodell: Hexagonales Modell der Person-Umwelt-Orientierungen nach Holland (1985, 29)
Interessen, hexagonales Strukturmodell: Hexagonales Modell der Person-Umwelt-Orientierungen nach Holland (1985, 29)


Autor/en

Andreas Krapp & Dörthe Üstünsöz-Beurer

Literatur

Holland, J. L. (1985). Making vocational choices: A theory of vocational personalities and work environments. Englewood-Cliffs: Prentice-Hall.

Holland, J. L. (1997). Making vocational choices: A theory of vocational personalities and work environments (3rd ed.). Odessa, FL: Psychological Assessment Resources.