Der DORSCH in der 18. Auflage: das Standardwerk der Psychologie!

Exploration

Online-Eintrag zitieren

Häcker, H. (2018). Exploration. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. Abgerufen am 22.08.2018, von https://m.portal.hogrefe.com/dorsch/exploration/


Aus dem Buch zitieren

Häcker, H. (2014). Exploration. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (18. Aufl., S. 514). Bern: Verlag Hogrefe Verlag.
Vorsicht: Dieser Eintrag wurde seit der letzten Buchpublikation online aktualisiert.

Prof. em. Dr. Hartmut O. Häcker

ehem.: Professor für Persönlichkeitspsychologie und Angewandte Psychologie der Bergischen Universität Wuppertal
haecker@uni-wuppertal.de

Literatur

Daseking, M. & Petermann, F. (2006). Anamnese und Exploration. In F. Petermann & M. Eid (Hrsg.), Handbuch der Psychologischen Diagnostik (Bd. 4, S. 243–250). Göttingen: Hogrefe.

(= E.) [engl. exploration; lat. explorare erkunden], [KLI], ein aus der med. Fachsprache stammender Begriff für das Eruieren psychopathol.Erscheinungen mittels Befragung des Pat.



[DIA], in die Ps. wurde dieser Begriff für die Ermittlung normaler psych. Vorgänge mittels Befragung des Pb übertragen. Im angloamerik. Sprachraum wird die E. als interview bez. Je nachdem, für welche Zwecke die E. verwendet wird, unterscheidet man zw. (1) der in der Meinungsforschung verwendeten E. (auch Interview genannt), welche persönliche Daten oder Tatbestände ermitteln soll, (2) der E., bei der Unklarheiten, Widersprüche und Lücken einer diagn. Untersuchung beseitigt werden sollen, um weitere Hinweise zur Interpretation von Testergebnissen zu erhalten, und (3) der E. als diagn. Methode zur Untersuchung von Persönlichkeitseigenschaften (Persönlichkeitsmerkmal), Interessen, Werthaltungen (Werte), Einstellungen, Problemen und Denkweisen des Pb. Wird die E. als diagn. Methode verwendet, so lässt sich die allg. oder informierende E., welche Tatsachenmaterial, Daten etc. liefern soll und evtl. Hinweise für die Gestaltung der Untersuchung, der Auswahl der Tests ergibt, von der gezielten E. zur Aufhellung best. Probleme und Zusammenhänge unterscheiden. Anamnese.


Autor/en

Hartmut O. Häcker

Literatur

Daseking, M. & Petermann, F. (2006). Anamnese und Exploration. In F. Petermann & M. Eid (Hrsg.), Handbuch der Psychologischen Diagnostik (Bd. 4, S. 243–250). Göttingen: Hogrefe.